Umwelt & Recycling

Papier und Recycling, eine harmonische Beziehung

Umwelt & Recycling Die Akteure der Papierkette bemühen sich, um die Einsammelfähigkeit und das Recycling von Altpapier in unserem Land zu erhöhen. 2013 wurden in Belgien mehr als 563.000 Tonnen Altpapier eingesammelt1. Altpapier ist ein wichtiger Rohstoff in der Papierproduktion und beträgt heute ungefähr 52 %2.
Neue technologische Entwicklungen verlegen permanent die Grenzen der Produktion und der Verwendung von Recyclingpapier. Frische Fasern und recykelte Fasern sind jedoch komplementär und werden immer komplementär bleiben. Nach jeder Bearbeitung vermindert die Qualität der Fasern. Eine ständige Zufuhr frischer Fasern im globalen Produktionszyklus von Papier bleibt notwendig.

Papier und Wald, eine nachhaltige Beziehung

Die Akteure der Papierkette verpflichten sich, den Kampf gegen illegale Holzfällung weltweit zu unterstützen. Sie stehen voll und ganz hinter den Waldzertifizierungssystemen und der Kontrollkette, die eine nachhaltige Forstverwaltung für die ganze Kette gewährleisten. Sie wollen sicher sein, dass die Wälder effektiv und langfristig auf nachhaltige Weise verwaltet und genutzt werden.

Dies bedeutet, dass die Wälder gut gepflegt und ständig neu aufgeforstet werden, und dies unter Wahrung einer Reihe von sozialen, ökonomischen und ökologischen Bedingungen. Kein Wunder, dass die Waldoberfläche in Belgien und Europa zunimmt, sowohl quantitativ als auch qualitatif3.

Heute sind weltweit 300 Millionen Hektar zertifiziert, und in Belgien sind ungefähr 50 % der bewaldeten Oberfläche PEFC- oder FSC-zertifiziert. BagInCo International verpflichtet sich dazu, möglichst viel PEFC- oder FSC-zertifiziertes Papier als Basisrohstoff einzusetzen.

Papier und CO2, eine natürliche Beziehung und eine langfristige Vision

Papier besteht aus Holzfasern. Holz ist ein erneuerbarer Rohstoff, der über Photosynthese große Mengen CO2 speichern kann, und genau dieses Gas ist größtenteils für die Klimaveränderungen verantwortlich. Durch die Produktion von Papier werden die Nebenprodukte des Waldes valorisiert, wird die natürliche CO2-Speicherung verlängert, und kann der Kampf gegen den Klimawandel angepackt werden.

Die Akteure der Papierkette verpflichten sich auch, aktiv daran mitzuarbeiten, den CO2-Ausstoß durch eine Verbesserung der Energieeffizienz in den Betrieben zurückzudrängen. So haben die Sektoren der Papierproduktion, der Papierverarbeitung und der Grafikindustrie mit den zuständigen Behörden freiwillige Vereinbarung zur Verminderung des CO2-Ausstosses getroffen. In Belgien ist in den letzten Jahren die CO2-Menge, die bei der Produktion von einer Tonne Papier freikommt, um 25 % gesunken4.

1 Zahlen FOST Plus und Val-i-Pac

2 CEPI key statistics 2013 S19

3 Die Europäische Umweltagentur (EUA) sagt dazu: “Entwickelt sich die Verwaltung der Wälder in Europa in günstigem Sinn für die Biodiversität.”

4 Zahlen Cobelpa und Fetra